THM-Logo
An der Technischen Hochschule Mittelhessen (THM) ist am Campus Gießen im Fachbereich Mathematik, Naturwissenschaften und Informatik in einem gemeinsamen Berufungsverfahren („Berliner Modell“) mit der Akademie der Wissenschaften und Literatur in Mainz eine

W2-Professur (w/m/d)
mit folgendem Fachgebiet
Anwendungsbezogene digitale Methodik
in den Geistes- und Sozialwissenschaften
Ref. Nr. B20-008

baldmöglichst zu besetzen.

Mit über 18.000 Studierenden gehört die Technische Hochschule Mittelhessen zu den größten Hochschulen angewandter Wissenschaften in Deutschland.
Die Akademie der Wissenschaften und der Literatur in Mainz (ADW) ist eine außeruniversitäre Forschungseinrichtung und Gelehrtengesellschaft. Als eine der acht Wissenschaftsakademien in Deutschland, die in der Akademieunion zusammengeschlossen sind, ist ihr Ziel sowohl die Pflege der Wissenschaften und der Literatur als auch die Bewahrung und Förderung der Kultur. Sie hat sich der Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses, der Digitalisierung von Forschungsdaten und –ergebnissen und der Förderung von internationalen Kooperationen verschrieben.

Die neu eingerichtete Professur soll im Rahmen des „Erstattungsmodells" (Berliner Modell) besetzt werden und beinhaltet neben der Mitarbeit im Projekt „Regesta Imperii“ der ADW die Berufung an die Technische Hochschule Mittelhessen mit Zuweisung an die Forschungseinrichtung. Dies beinhaltet die Wahrnehmung von Lehrtätigkeiten (in reduziertem Umfang) an der THM sowie Forschungsaufgaben und die Übernahme von koordinierenden Aufgaben im Akademievorhaben.

Zu den Tätigkeitsschwerpunkten der Professur gehören:

Wir suchen eine Persönlichkeit mit ausgezeichneter geistes- oder sozialwissenschaftlicher Qualifikation und fundierter Erfahrung im Bereich der Digitalen Geisteswissenschaften (mit Schwerpunkt im Bereich der digitalen Mediävistik) und der Koordination wissenschaftlicher Forschungsvorhaben, idealerweise vor dem Hintergrund des Akademienprogramms. Dazu gehören Kompetenzen in der Anwendung und Entwicklung digitaler Methoden für die Erschließung, Modellierung und Analyse geistes- und insbesondere kulturwissenschaftlicher Forschungsdaten, auch unter Einbeziehung domänenspezifischer Standards und Ontologien oder von Auswertungsperspektiven wie z. B. der (historischen) Netzwerkforschung. Sie/Er hat das Berufungsgebiet in Forschung und Lehre (auch in den Grundlagenveranstaltungen) zu vertreten. Voraussetzung sind Englischkenntnisse in Wort und Schrift.

Durch den Bezug der Promotion zur Widmung sowie durch einschlägige aktuelle Veröffentlichungen wird grundsätzlich die wissenschaftliche Qualifikation nachgewiesen. Fähigkeiten zur Motivation für eine praxisorientierte Lehre und Freude im Umgang mit Studierenden – nach Möglichkeit nachgewiesen – sind ebenfalls Einstellungsvoraussetzungen.

Als Technische Hochschule steht der Praxisbezug im Fokus der Ausbildung der Studierenden, so dass erfolgreiche einschlägige praktische Tätigkeiten in der Industrie bzw. in der industrienahen Forschung, beispielsweise in der Führung von wissenschaftlichen Arbeitsgruppen, unabdingbar sind.

Wir erwarten von unseren Professorinnenund Professoren::

  • Engagement und Initiative durch hohe Präsenz an der Hochschule und intensive Betreuung der Studierenden (damit verbunden die Bereitschaft zur Wohnsitznahme im Raum Gießen)
  • Kontinuierliche Weiterbildung in Fachwissenschaft und Hochschuldidaktik
  • Beteiligung an internationalen Aktivitäten der Hochschule
  • Übernahme von Verantwortung im Rahmen der akademischen Selbstverwaltung
  • Befähigung und Neigung zur Forschung und Einwerbung von Drittmitteln
  • Lehrveranstaltungen an allen Hochschulstudienorten (bei entsprechendem Bedarf)

Wir bieten unseren Professorinnen und Professoren:

  • Einarbeitung durch Teilnahme an hochschuldidaktischer Grundschulung
  • Leistungsorientiertes Entgelt
  • Arbeiten in angenehmer und kollegialer Atmosphäre
  • Mitarbeit in den Kompetenzzentren mit fächerübergreifender praxisbezogener Forschung
  • Möglichkeit zu Tätigkeiten in der Weiterbildung

Es gelten die folgenden formalen Einstellungsvoraussetzungen:
Formale Mindestvoraussetzungen für die Berufung gemäß § 62 des Hessischen Hochschulgesetzes sind:
abgeschlossenes Hochschulstudium, Promotion, pädagogische Eignung, zusätzliche wissenschaftliche Leistungen oder besondere Leistungen bei der Anwendung oder Entwicklung wissenschaftlicher Erkenntnisse und Methoden in einer mindestens fünfjährigen beruflichen Praxis, von der mindestens drei Jahre außerhalb des Hochschulbereichs ausgeübt worden sein müssen.

Die Stelle steht unbefristet zur Verfügung. Bei der ersten Berufung auf eine Professur erfolgt die Einstellung zunächst in einem Beamtenverhältnis auf Probe bzw. in einem unbefristeten Angestelltenverhältnis. Im Übrigen wird auf § 61 Hessisches Hochschulgesetz Bezug genommen.

Die Technische Hochschule Mittelhessen strebt im Bereich des wissenschaftlichen Personals die Erhöhung des Anteils der Frauen an. Entsprechend qualifizierte Wissenschaftlerinnen werden nachdrücklich um ihre Bewerbung gebeten.

Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber werden bei gleicher Eignung besonders berücksichtigt.

Vollzeitstellen sind grundsätzlich teilbar.

Wir freuen uns auf Ihre Online-Bewerbung bis zum 08. Oktober 2020.

Zurück zur Übersicht Online-Bewerbung